Skip to content
/ ©LPD Wien
Symbolfoto
Symbolfoto von 5min.at: Polizeistreife bei Nacht.

Verletzter Alkolenker (20) mit Handschellen ins Krankenhaus gebracht

Am Donnerstagabend rammte ein junger Lenker (20) mehrere Verkehrseinrichtungen im Abfahrtsbereich der A10. Er verließ das Auto und ging trotz Verletzungen zu Fuß nach Hause. Dort wurde er später von Einsatzkräften angetroffen.

von Anja Mandler
1 Minute Lesezeit(161 Wörter)

Ein 20-jähriger Mann aus dem Bezirk Spittal an der Drau war mit seinem PKW auf der A10 Tauernautobahn in Richtung Salzburg unterwegs gewesen und wollte auf Höhe Feistritz/Drau von der Autobahn abfahren. Dabei rammte er im Abfahrtsbereich mehrere Verkehrseinrichtungen, wodurch der von ihm gelenkte Pkw links neben dem Fahrbahnrand zum Stillstand kam.

Lenker ging nach Unfall zu Fuß nach Hause

Der 20-Jährige verließ das Fahrzeug und ging trotz Verletzungen unbestimmten Grades zu Fuß zu seiner nahegelegenen Wohnadresse. Durch Abfrage des Kennzeichens konnte die Wohnadresse ermittelt und der Fahrzeuglenker ausgeforscht werden. Er konnte kurz nach 20 Uhr zu Hause angetroffen werden.

Stark alkoholisiert: Verletzter mit Handschellen ins LKH eingeliefert

Ein Alkotest ergab eine starke Alkoholisierung. Aufgrund des renitenten Verhaltens konnte der Verletzte nicht mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden, er wurde von der Rettung mit angelegten Handschellen ins LKH Villach gebracht. Der Führerschein wurde vorläufig abgenommen. Er wird angezeigt.

Hinweis: Dieser Beitrag wurde am 22.12.2023 um 08:24 Uhr aktualisiert
Du hast einen #Fehler gefunden? Jetzt melden.

Mehr Interessantes