Skip to content
/ ©kk / privat

Rettungsgassen-Fußball: Kärntner packen Ball aus und spielen eine Runde

Ihre zweieinhalb Stunden Stau haben sieben Kärntner heute auf der A10 Tauernautobahn mit Sport genutzt. Sie haben einen Fußball und einen Basketball ausgepackt und kurzerhand in der Rettungsgasse gespielt.

von Phillip Plattner
1 Minute Lesezeit(197 Wörter)

Zweieinhalb Stunden sind die Ratzenegger Schlossteufel heute im Stau gestanden – auf dem Weg nach Hause aus Salzburg von einem Sponsorentreffen. Auf der Tauernautobahn zwischen Gmünd und Knoten Spittal ging dann wegen eines schweren Unfalls in der Einhausung Trebesing eben nichts mehr weiter – wir haben über den Unfall schon berichtet.

„Das ist bei den Leuten recht gut angekommen“

„Da wir in einem unserer Autos einen Fußball und einen Basketball hatten, kam uns die Idee etwas zu spielen“, teilen sie gegenüber 5 Minuten mit. Gesagt, getan. Sie sind also ausgestiegen und haben in der Rettungsgasse Fußball und Basketball gespielt. Wenig später sind auch noch andere Verkehrsteilnehmer dazugekommen. „Das ist bei den Leuten recht gut angekommen“, erzählen die Schlossteufel weiter.

Ein Finne und zwei Slowenen auch dabei

Schlussendlich wurde aus der kleinen Partie dann sogar fast schon ein internationales Match. „Wir waren sieben Leute in zwei Autos. Zusätzlich sind noch drei weitere dann dazugekommen. Der eine war aus Finnland, die anderen aus Slowenien“, erklärt man uns abschließend. Da wurde die lange Wartezeit also sinnvoll mit ein wenig Sport genutzt.

Hinweis: Dieser Beitrag wurde am 14.10.2023 um 15:19 Uhr aktualisiert

Deine Meinung

Der Artikel ist lesenswert

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist informativ.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist ausgewogen.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt
Du hast einen #Fehler gefunden? Jetzt melden.

Mehr Interessantes